Warum wir eine Bambuszahnbürste verwenden sollten

„Die Bambuszahnbürste ist eine tolle, umweltfreundliche Alternative zur Plastikzahnbürste.“ Diese These freut natürlich alle aus dem Team Umwelt! Doch was ist dran an der Aussage? Wir haben gute Gründe für euch, warum ihr eure Plastikzahnbürste gegen die Holzvariante tauschen solltet.

Bambus wirkt antibakteriell, wächst schnell nach und ist biologisch abbaubar

Bis auf die Form und den Logo-Aufdruck ist die Bambus-Zahnbürste weitestgehend unbehandelt. Der Rohstoff Bambus hat eine antibakterielle Wirkung, weswegen die Verbreitung von Keimen unterbunden wird.

Toll ist an Bambus außerdem, dass er unglaublich schnell nachwächst. Ganz im Gegensatz zu fossilen Rohstoffen, aus denen Plastik hergestellt wird. Riesenbambus beispielsweise wächst innerhalb von ein paar Monaten bis zu 20 Meter hoch. Manche Arten wachsen in 24 Stunden bis zu einem Meter nach. Außerdem ist er sehr widerstandsfähig gegenüber Unkraut und kommt daher ohne Pestizide oder Düngemittel aus.

Ein weiterer Vorteil: Bambus ist biologisch abbaubar. Plastik hingegen ist bis zu 500 Jahre auf unserer Erde. Zudem ist er wasserabweisend und schimmelt bei richtiger Handhabung nicht.

Natürlich kommt dieser meist aus Asien, hat demnach einen längeren Transportweg hinter sich. Herkömmliche Plastikzahnbürsten aber meistens auch. Dann doch lieber auf die Holz-Variante zurückgreifen 🙂

Foto: Nina Witte

Nicht nur des Abfalls wegen: Deshalb solltet ihr von Plastik auf Bambus umsteigen

Beim Zähneputzen nehmt ihr über die Schleimhäute Mikroplastik auf und gelangt so in euren Organismus. Welche Auswirkungen das genau hat, wurde noch nicht erwiesen. Feststeht: Sie sollen gesundheitsschädlich sein.

Das Zitat aus Premiumpark macht es deutlich: “Der Stoff Bisphenol A, ein wichtiger Bestandteil von Kunststoffen, kann durch Blut- oder Urintests in 90% der in Industriestaaten lebenden Menschen nachgewiesen werden. Immer wieder wird Bisphenol A mit Krebs, Unfruchtbarkeit, und Veränderungen des Erbguts in Verbindung gebracht. Aus diesen Gründen darf der Stoff seit 2011 nicht mehr in Babyflaschen enthalten sein. Zwar gibt es keine eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die langfristigen Auswirkungen des Stoffes auf den Menschen, aber eine hohe Dosis Plastik im Blut kann sich wohl niemand wünschen.“

So lange könnt ihr eure Bambuszahnbürste nutzen

Aus hygienischen Gründen solltet ihr eure Bambuszahnbürste nach drei Monaten austauschen. Solltet ihr einmal krank sein, könnt ihr eure Zahnbürste abkochen. Legt sie dazu in einen Kochtopf mit circa 3 Zentimeter hohem kochenden Wasser und lasst sie einige Minuten köcheln.

Ist die Bambuszahnbürste 100% biologisch abbaubar?

Der Holzgriff der NATURALOU Bambuszahnbürste ist kompostierbar, die Borsten werden über den Restmüll entsorgt. 100% kompostierbar ist sehr schwierig. Bei der Herstellung wird Chemie verwendet, somit findet sich auch ein geringer Anteil an Kunststoff wider.

Bambuszahnbürsten sind noch nicht das Allheilmittel im Kampf gegen Plastik. Dennoch sind sie die bessere Alternative und ein Schritt zu einer grüneren Welt.

Ihr wollt noch mehr Plastik vermeiden? Hier findet ihr 10 Tipps für den Alltag!

Der DIY-Zahnbürstenhalter für die ideale Aufbewahrung eurer Bambuszahnbürste

Ihr seid auf der Suche nach einem tollen DIY-Projekt, damit eure Zahnbürste fachgerecht gelagert werden kann? Dann schaut mal bei @rooferdaddy in den Highlights unter „Zahnbürste“ vorbei – er hat da was vorbereitet!

Schreibe einen Kommentar