Urban Gardening: Start in die Gartensaison

Der Frühling kommt und jetzt ist die richtige Zeit, sich für den Start in die neue Gartensaison fit zu machen. Selbst diejenigen, die in der Stadt wohnen und keinen Garten haben, können mit dem sogenannten Urban Gardening auf engem Raum gärtnern. Wie? Das erfährst du in diesem Beitrag. Insbesondere während der aktuellen Corona-Zeit ist es eine tolle Beschäftigung, die sich auch super mit Kindern machen lässt.

In die neue Gartensaison starten

Gärtnern mit Kindern geht auch in der Stadt auf engem Raum

Gartenfreunde, die in die neue Gartensaison starten wollen, können die folgenden Tipps nutzen:

  • Boden vorbereiten

Bereits im zeitigen Frühjahr kann der Boden eine Startdüngung mit Pferdemist bekommen. Der Boden kann zur Vorbereitung aufgelockert werden, damit die Pflanzen besser gedeihen. 

  • Wahl des richtigen Standorts

Die Wahl des richtigen Standorts ist wichtig für Freude an den Pflanzen. Einige Pflanzen lieben Sonne, andere vertragen Halbschatten besser. Eine Mischkultur wird den Bedürfnissen der verschiedenen Pflanzen gerecht. Schädlinge können die Pflanzen gegenseitig voneinander fernhalten. Möhren können beispielsweise zusammen mit Zwiebeln angebaut werden.

  • Unterschiedliche Ansprüche an den Boden

Abhängig von den unterschiedlichen Ansprüchen der Pflanzen an den Boden wird zwischen Schwachzehrern wie einigen Kräutern, Mittelzehrern wie Erbsen und Bohnen sowie Starkzehrern wie Kohl unterschieden.

  • Zeit für die Aussaat

Verschiedene Gemüsesorten wie Pflücksalat oder Romanesco können schon im Februar ausgesät werden. Auf der Fensterbank oder im Gewächshaus werden Pflanzen vorkultiviert. Minze, Basilikum, Paprika und Tomaten werden Anfang März ausgesät. Einige Pflanzen wie Tomaten oder Paprika sind empfindlich und sollten nur im Gewächshaus angebaut werden.
Im April kann Schnittlauch ausgesät werden. Frostempfindliches Gemüse wie Bohnen und Erbsen wird im Mai ausgesät.

  • Ernte von Gemüse

Pflücksalat oder Radieschen können als erste Gemüsesorten bereits im April oder Mai geerntet werden.

  • abgestorbene Triebe entfernen

Abgestorbene Triebe sollten jetzt von den Pflanzen entfernt werden. Wurde der Rückschnitt im Herbst verpasst, können Sträucher zurückgeschnitten werden, sobald das Wetter frostfrei ist.

Urban Gardening: Wie kann man in der Stadt gärtnern?

Das Gärtnern in der Stadt wird als Urban Gardening bezeichnet. Dabei geht es vor allem darum, auf kleinem Raum zu gärtnern und eigene Pflanzen anzubauen. Verschiedene Pflanzen eignen sich dafür, um auf engem Raum angebaut zu werden. Küchenkräuter zum Beispiel lassen sich auf der Fensterbank ziehen. Regenunempfindliche Sorten von Tomaten und Gurken, Erdbeeren und sogar Zwerg-Obstbäume können auf dem Balkon angebaut werden. Hochbeete beanspruchen nicht viel Platz und können aus Europaletten gebaut werden. Sie sind für den Anbau verschiedener Gemüsesorten und von Kräutern geeignet. Europaletten eignen sich auch für das horizontale Gärtnern, einen Trend für die Terrasse. An den Europaletten können verschiedene Blumen kultiviert werden. Verschiedene Gartenprojekte werden in den Städten angeboten und eignen sich für alle, die sich für das Gärtnern in der Stadt interessieren und sich über nützliche Tipps erfahrener Gartenfreunde freuen. Nutzgärten werden gemeinsam angelegt. Vielleicht kaufst du dir einen Schrebergarten, wenn du den Spaß am Gärtnern entdeckt hast. Mit Urban Gardening können auch Kinder an den achtsamen Umgang mit der Natur und ans Gärtnern herangeführt werden. Weitere Infos findest du im kostenlosen Ratgeber „Urban Gardening mit Kids“. Der steht zum freien Download zur Verfügung und kann den Start in das Thema wesentlich erleichtern.

Urban Gardening mit Kindern: Kostenloser Ratgeber zum Downloaden

Urban Gardening mit Kindern – Super einfach mit dem kostenlosen Ratgeber zum Downloaden

Herstellung von Samenbomben

Um die ganze Stadt mit Blumen zu beleben, werden Samenbomben aus fünf Teilen Blumenerde, drei Teilen Tonerde, einem Teil Saatgut und einem Teil Wasser hergestellt. Alles wird gut verknetet und zu Kugeln geformt. Die Kugeln werden in der Stadt ausgeworfen. Als Saatgut eignen sich Flockenblumen, Reseda, Zinnie oder Ringelblumen. Keine Zeit zum Selbermachen? Du findest bei uns auch Samenbomben im Shop, ist auch eine süße kleine Geschenkidee.

Schreibe einen Kommentar

Abonniere unseren Less Waste Newsletter und sichere Dir 5€ Rabatt* auf deine nächste Bestellung!

Verpasse keine Neuigkeiten rund um unsere Umwelt, Less Waste Lifestyle und den Naturalou Shop!

*ab einem Mindestbestellwert von 30€

Casinor.com