Nachhaltig waschen – 5 Tipps

Heute haben wir 5 Tipps für euch, wie ihr beim Waschen eurer Kleidung Wasser und Energie sparen könnt. Und verwendet ihr schon umweltfreundliche Waschmittel? Ach und den Trockner sparen wir uns gerade im Sommer sowieso oder?

Tipp 1: Lieblingsteile schonen und Ressourcen sparen – Vorsortieren ist angesagt

Schlechte Nachrichten für alle diejenigen unter uns, die wochenlang in inbrünstiger Bergsteigermanier einen Wäschehaufen ansammeln, diesen dann mit aller Kraft in die Wäschetrommel hieven und dann das Programm „Mischwäsche“ aktivieren. Vorsortieren ist angesagt. Ihr solltet eure Kleidung nach Farben und Materialien sortieren. Dadurch könnt ihr nicht Wasser und Energie sparen, sondern auch Waschmittel. Auch wenn es der ein oder andere noch nicht bemerkt hat: Die eigene Waschmaschine hat viele verschiedene Waschprogramme, die nicht nur in zeitlicher Hinsicht variieren, sondern sich auch in Sachen Temperatur, Schleuderstärke und Wassermenge auf die Bedürfnisse deiner Lieblingsstücke einstellen.

Durch das Vorsortieren spart ihr jedoch nicht nur Ressourcen, sondern schont auch eure Lieblingsteile. Die Pflege unserer Kleidung ist ein entscheidender Faktor für die Lebensdauer!

Tipp 2: Das richtige Waschprogramm wählen!

Nun wo wir uns schon einmal die Mühe gemacht haben, unsere Kleidung zu sortieren, sollten wir auch das richtige Programm auswählen. Empfindliche und feine Materialien solltet ihr mit dem Schonprogramm waschen. Das verhindert, dass die Fasern eurer Lieblingsteile aufbrechen und die Oberfläche aufraut.

Außerdem solltet ihr auch die Temperatur im Auge behalten. Bei vielen Kleidungsstücken reicht es aus, wenn diese bei 30 Grad gewaschen werden. Handtüchern, Unterwäsche und Babykleidung sollten bei 60 Grad gereinigt werden.

Tipp 3: Waschnüsse und Co. verwenden!

Kennt ihr schon die Waschnüsse von Seepje? Die Sapindus mukorossi Früchte wachsen im Überfluss an Bäumen im und rund um das Himalayagebirge. Die Schalen der Früchte enthalten natürliche Seife, Saponine genannt. In deiner Waschmaschine kommen sie mit Wasser in Berührung, wodurch sie die Seife spontan freisetzen. Hypoallergen und ohne chemischen Firlefanz machen die Superschalen deine Wäsche herrlich sauber und weich. Waschen mit Früchten? Wie soll das gehen? In jeder Packung liegt ein kleines Baumwollbeutelchen bei, da kommen 4 ganze Waschnüsse (oder 8 Hälften, manchmal sind die Nüsse nicht mehr ganz :)) rein, dann das Beutelchen zuziehen und zu deiner Wäsche in die Waschtrommel packen (wichtig, nicht oben in das Waschmittelfach!). Dann kannst du noch 10 Tropfen ätherisches Öl für den frischen Duft in das Weichspülerfach geben. Schon kann das Waschen losgehen! Tipp: Du kannst die Waschnüsse je drei Mal verwenden, so hast du länger was von ihnen! Danach einfach kompostieren oder in den Biomüll werfen.

Für alle die, die lieber mit flüssigem Waschmittel waschen, haben wir folgendes im Angebot: Das flüssige Waschmittel von Seepje macht deine Wäsche bei allen Temperaturen natürlich sauber und weich. Zu 80 % besteht das Waschmittel ebenfalls aus den Schalen der Sapindus mukorossi Früchte. Dafür stellt Seepje einen Extrakt aus den Schalen her. Dazu kommen andere frische Inhaltsstoffe, die beispielsweise für extra Waschkraft und einen herrlichen Duft sorgen. Die Verpackung wird aus recyceltem Plastik gefertigt. Mach deine Trommel also schön voll mit Wäsche und dosiere die empfohlene Menge Seepje in das Waschmittelfach deiner Waschmaschine. Stell dein Lieblingswaschprogramm ein und lass es schleudern.

Du kannst aber auch selbst Waschmittel herstellen. Unser Waschmittel-Set „DIY“ hilft dir dabei und kommt ohne Tenside, Enthärter, Enzyme & Duftstoffe aus! Alle Bestandteile unseres Waschpulvers sind vollkommen biologisch abbaubar und gesundheitlich unbedenklich. Du musst lediglich die Kernseife mit einer Küchenreibe raspeln und die drei Zutaten zusammenmischen. Das Set enthält: Natron, Waschsoda, Olivenöl-Kernseife, Rezeptkarte, Etikett.

Tipp 4: Nicht zu häufig waschen!

Gute Nachrichten für die FreizeitgenießerInnen unter uns. Der Großteil deiner Wäsche sollte nicht nach einmaligem Tragen in der Trommel landen. Auch hier spart ihr Ressourcen wie Energie, Wasser und Waschmittel und schont gleichzeitig eure Wäsche. Zu häufiges Waschen führt nämlich dazu, dass eure Lieblingsstücke ausbleichen und Fasern brechen.

Kleine Flecken könnt ihr auch mit der Hand auswaschen, dazu müsst ihr euer Kleidungsstück nicht direkt in die Waschmaschine schmeißen.

Folgende Faustregeln könnt ihr beim Waschen eurer Kleidung beachten:

  •     Jeans: 5-10 Tage; Kleiner Tipp: Bei Jeanshosen reicht es oft aus, wenn ihr sie über Nacht ordentlich durchlüftet.
  •     T-Shirts: 3 Tage
  •     Unterwäsche: 1 Tag
  •     Socken: 1 Tag
  •     BHs: 4-5 Tage
  •     Sportkleidung: 1-3 Tage
  •     Pyjamas: 3-5 Nächte
  •     Jacken, Mäntel und Anzüge: 6 Monate

Tipp 5: Guppy Friend Waschbeutel verwenden.

Guppyfriend ist ein Waschbeutel mit Mikroplastik-Filterfunktion und fängt die kleinen Mikrofasern ab, die beim Waschen aus Kunstfaser-Kleidung austreten. Dadurch verhindert der Waschbeutel, dass sie ins Ab- und Grundwasser gelangen. Dabei wird die Waschwirkung aber nicht gemindert, denn das Wasser kann ungehindert durch die Poren dringen. Die Faserrückstände, die nach dem Waschen im Guppyfriend hängengeblieben sind, entsorgt man im Haushaltsmüll. Eine wichtige und tolle Idee, um mit kleinem Aufwand etwas für den Umweltschutz zu tun. Mehr zum Waschbeutel und seiner Anwendung findest du hier!

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp, wie ihr euch die Hausarbeit versüßt: Gute Musik auf die Ohren!

Schreibe einen Kommentar

Abonniere doch unseren 

Less Waste Newsletter

und verpasse keine Neuigkeiten rund um unsere Umwelt, Less Waste Lifestyle und den Naturalou Shop!