Ecosia: Eine Suchmaschine, die Bäume pflanzt

Ich stehe am Feldrand vor unserem Haus in Hornburg und nehme einen tiefen Atemzug. Mit jedem Einatmen werde ich ein bisschen glücklicher. Denn die frische Luft um mich herum sortiert meine Gedanken, ich fühle mich frei. Frei von dem Druck, den ich auf Instagram zuweilen spüre, frei von allen Sorgen und irgendwie ganz nah mit der Natur verbunden.  Zurück an meinem Schreibtisch werde ich nicht nur mit meinen Aufgaben als Unternehmerin und Bloggerin konfrontiert, sondern auch mit vielen offenen Fragen. Und wer beantwortet Fragen? Richtig – Suchmaschinen.

Jedes Mal, wenn ihr eine Suchanfrage bei Ecosia eingebt, wird auf der anderen Seite der Welt ein Baum gepflanzt. Eine unglaublich tolle Möglichkeit, unsere Welt ein bisschen grüner zu machen. Dennoch war ich anfangs skeptisch – Ist die Suchmaschine wirklich so gut wie sie klingt?

Werden für jede Suchanfrage wirklich Bäume gepflanzt?

Ja! Genial, oder? Ecosia selbst pflanzt die Bäume nicht – sondern unterstützt mehr als 20 Baumprojekte in 15 verschiedenen Ländern. Darunter sind Madagaskar, Haiti, Kolumbien, Marokko, Uganda und viele mehr. Um die Bäume kümmern sich dann lokale Partner vor Ort. 

Wieso unterstützt Ecosia das Pflanzen von Bäumen und tut nichts gegen den Welthunger?

Auf ihrer Website führt Ecosia drei Hauptgründe auf: Für die Umwelt, die Gemeinschaft und zum Schutz der Tiere. Bäume wirken dem Klimawandel entgegen, absorbieren CO2 und ermöglichen überlebenswichtige Wasserzyklen. So verhindern sie Wüsten und aus kargem Boden entstehen wieder Wälder und Ackerland. Das Pflanzen der Bäume schafft für die einheimische Bevölkerung stabile Arbeitsverhältnisse. Dies führt wiederum zu einem eigenen Einkommen, was zur Stabilisierung der Politik und Wirtschaft in den jeweiligen Ländern beitragen kann.

Aufgrund des Anbaus von Obst und Gemüse durch sogenannte Agroforst-Systeme werden die Menschen zusätzlich mit Nahrung versorgt. Außerdem erhalten Landbesitzer so eine Alternative zum monokulturellen Anbau. Bäume schaffen daneben Lebensraum für (gefährdete) Tierarten. Die Wurzeln ermöglichen außerdem einen guten Schutz vor Erosionen, wenn sie an Küsten- oder Berghängen stehen. Um es mit Ecosias Worten zu sagen: Bäume sind die Superhelden unseres Planeten!

Wie verdient Ecosia Geld, um ihre Projekte zu unterstützen und zu überleben?

Das Unternehmen hinter der Suchmaschine verdient sein Geld durch Werbeanzeigen. Jedes Mal, wenn ich bei meiner Suchanfrage auf eine Werbeanzeige klicke, bekommt Ecosia eine Provision. Die erhalten sie dafür, dass sich mich als Nutzer zu den Werbetreibenden weitergeleitet haben. Wie viel Ecosia pro Klick erhält, schwankt. Es kommt auf den Werbepartner, das Keyword und noch so einiges mehr an. 

Wie gut sind die Suchergebnisse von Ecosia?

Ich muss sagen – top! Für meine Zwecke reichen mir die Suchergebnisse vollkommen. Hinter den Suchergebnissen steckt der Partner Microsoft Bing. Nach Aussagen des Unternehmens machen die Algorithmen von Ecosia die Suchergebnisse noch effizienter als die von Bing. Probiert es doch einfach mal aus und pflanzt ein paar Bäume! Was sind eure Erfahrungen mit der Suchmaschine? Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar